Das Tagebuch des Maskottchens der 2a


Das Tagebuch des Maskottchens der 2a Minions sind kleine gelbe Wesen, die schon seit Urzeiten existieren. Einer von ihnen namens Stuart kam zum Schulanfang am 4. September 2016 in die Klasse 2a und bewarb sich als Klassenmaskottchen. Er beobachtete die Kinder vom Schreibtisch der Klassenlehrerin aus, von Montag bis zur Klassenlehrerstunde am Donnerstag. Erst danach durfte er in einen der ausgewählten Schulranzen springen. Das ganze Wochenende über blieb er dann bei dem Mädchen oder dem Jungen und begleitete sie. Am Montag kam er wieder zurück in die Schule und alle fragten neugierig: „Wie war dein Wochenende und was hast du erlebt, Stuart?“

Mit Natalia ging er zum Tanzkurs, mit Nelli reiste er nach Tale, mit Kristina flog er nach Mexiko, wo er im Dschungel mit Affen spielte. Er durfte zur Geburtstagsfeier von Maxims Mutti gehen und am Karate-Turnier teilnehmen, Barbora nahm ihn zur Hochzeit ihrer Tante nach Puchov mit, Denis packte ihn zum Basketballspiel ein, mit David durfte er den Christbaum schmücken, bei Yelva dachte er sich eine Tanzchoreografie aus und war, wie anders zu erwarten, der beste Tänzer. Mit Anastasia spielte Stuart Bowling und lernte die Katze Sissi kennen, mit Veronika besuchte er ein Tierheim und durfte mit dem Hund Danga im dunklen Wald spazieren gehen, bei Chantal konnte er sehen, wie man große Pferde im Winter füttert und auf ihnen reitet, mit Katarina rodelte er so schnell er konnte einen Berg hinunter. Er begleitete Jakub gleich nach der Schule zum Zahnarzt und zitterte vor Angst mit ihm, Alexander nahm ihn zu seinen Schafen, Hunden, Katzen und Hühnern nach Prietrz mit und am 4. Februar spielte Stuart Hockey zusammen mit Samuel und gewann 6:4.

Auch im zweiten Halbjahr war er viel unterwegs. Er fuhr Skateboard mit Maxim und seinem Vater, mit Nelli reiste er nach Stuhleck und nach Wien zu unseren Nachbarn, bei Katarina buk Stuart leckere Muffins und war danach sehr müde. Mit Natalias Oma und Opa ging er ins Konzert, Barbora nahm ihn ins Bibiana Museum und zum Klettern nach Vertigo mit, Kristina bemalte mit ihm runde Steine, mit David ging Stuart zum Frisör und freute sich danach auf Burittos. Mit Veronika machte er schon zum Frühstück leckere Pfannkuchen und half in der Bon Manufaktur mit, er flog fast zwölf Stunden lang mit Denis nach Kuba und sah sich dort schöne alte Automobile an oder plantschte mit Delfinen im Meer. Er saß beim Co-Piloten und reiste mit Samuel in die Wärme nach Kroatien, mit Chantal hat er ein neues Trampolin aufgebaut, Jakob nahm ihn in die Naturschule mit zum Fahrradfahren, Bogenschießen, zum Wellenreiten und Paddeln, Anastasia fuhr mit ihm nach Nitra zur Heiligen Erstkommunion, Yelva baute mit Stuart eine Schneckenkirche und lud ihn zu einer Buchvorstellung von Birgit Weyhe ein. Die Schneckenkirche brachte sie anschließend mit in die Schule, sie war aus echten Miniziegelsteinen geklebt.

Es war ein ereignisreiches Jahr für ihn und der kleine Stuart hat sich, wie auch wir, jetzt sicher eine große Pause verdient. Wir freuen uns alle deshalb schon auf die Sommerferien! Vielen lieben Dank, schöne Ferien und Tschüss lieber Stuart, bis bald!

Deine 2a und
Jana Springer


Zurück ^ TOP