Exkursion der Klassen 3a und 3b am 11


Und wieder gibt es etwas Neues, Spannendes und Aufregendes zu berichten. Am 11. Oktober um 09:00 Uhr sind wir mit der Klasse 3b, einigen Müttern, Gästen unserer Anna-Lena und Frau Jacoby in einen Reisebus gestiegen und haben uns auf den Weg nach Ungarn gemacht, um zu sehen wie in einer Großbäckerei Brot und süßes Gebäck hergestellt wird. Die einstündige Fahrt wurde uns nicht langweilig, da Frau Tomcaniova uns viel Neues erzählte und mit uns ein Quiz veranstaltet hat.
Bei der Bäckerei angekommen wurden wir vom Duft des frischen Brotes empfangen und bekamen ordentlich Hunger. „Ich sterbe vor Hunger“ bemerkten Anastasie und Veronika, aber dank einiger zur Begrüßung bereitgestellter Gebäckstücke haben alle unsere Kinder überlebt. Die „Pizza“ und die kleinen Maisbrötchen haben allen sehr gut geschmeckt und natürlich zum Kauf von Köstlichkeiten aus der Backstube angeregt.
Mit zwei kleinen Filmen wurden wir auf unser „Brotbackerlebnis“ eingestimmt und dank unserer Hortbetreuerin Frau Nemethova haben wir auch nichts von den Informationen, die uns Herr Istvan bereitwillig erzählte, verpasst. Frau Nemethova hat unermüdlich alles übersetzt und war uns eine große Hilfe. Durch eine große Glasscheibe hatten wir eine sehr gute Sicht in die Backstube und konnten über das Teigkneten, Portionieren, Formen der Brote, den „Einschuss“ (die Brote kommen in den Backofen) und das Herausholen der Brote aus dem Ofen alles ganz genau beobachten. Eine Ofenladung Brot braucht 90 Minuten bis es fertig gebacken wieder automatisch mit einem Förderband aus dem Ofen kommt. Alles wird von einem Computer gesteuert und so kann kein Brot verbrennen. Auch die Herstellung von Schokoladen-Schnecken haben wir beobachtet. Der Teig wird von Maschinen ausgerollt, mit Messern in gleich große Stücke geteilt, mit einer großen Spritztülle gefüllt, von Hand gerollt und dann in „mundgerechte“ Stücke geschnitten. Maxim hat seine Englischkenntnisse mit Erfolg an der Verkäuferin probiert und wir konnten mit HUF oder € bezahlen. Für die Mütter, Lehrerinnen und Hortbetreuerinnen gab es sogar Kaffee.
Zum Abschied bekamen wir noch zwei 3 kg schwere Mais-Brote geschenkt und haben uns höflich bedankt.
Um 11:45 haben wir uns noch zu einem Gruppenfoto versammelt, sind in den Bus gestiegen und wieder zurück zur DSB gefahren.
Mit dem Mittagessen, einer MNK-Stunde, unserem Hortnachmittag und AGs ging dieser Schultag dann auch schon zu Ende.

Eure 3a mit Angelika Jacoby


Zurück ^ TOP