Besuch von Martin Pollack in den Klassen 11 und 12


„Wir werden als nächstes „Kaiser von Amerika“ lesen. Kennt jemand von euch dieses Buch schon? Wir können versuchen, den Autor Martin Pollack zu uns einzuladen.“ Vor einigen Monaten begann Herr Steinmetz eine Deutschstunde mit diesen Worten. Wir glaubten nicht, dass ein bekannter Autor wegen elf Schülern an die DSB kommen würde. Überraschenderweise erfuhren wir dann aber vor einigen Wochen, dass Martin Pollack tatsächlich zu uns kommt. Wir machten uns also umgehend an die Arbeit und lasen sein Buch „Kaiser von Amerika – die große Flucht aus Galizien“, informierten uns über Galizien und besprachen auch in Ethik und Geschichte einige Kapitel sowie die historischen Gegebenheiten in Österreich-Ungarn um die Jahrhundertwende.
Am 27.02.2018 war es dann soweit. Wir erwarteten Martin Pollack im Clubraum in der Panenská. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde eröffneten die Klassen 11, 12, Herr Steinmetz und Frau Ceranna die Diskussion mit Herrn Pollack. Ursprünglich standen uns 90 Minuten zur Verfügung. „Wenn ihr nicht so lange braucht, geht ihr einfach zurück in den Unterricht“, hieß es. Mit Herrn Pollack verquatschten wir uns aber regelrecht, wir diskutierten zweieinhalb Stunden. Er sprach sehr offen mit uns, scheute keine Diskussion und beantwortete auch persönliche Fragen. Teilweise war das Gespräch so angeregt, dass es manchmal schwer war, neben den Mitschülern überhaupt zur Sprache zu kommen. So leidenschaftlich wie Martin Pollack erzählte, so interessiert waren wir an seinem Werk. Ein Gesprächsthema führte zum nächsten, und so war es nicht verwunderlich, dass wir keinen Schluss fanden. Erst Annes Frage nach signierten Büchern beendete schließlich unsere Diskussion. So verließ jeder von uns mit einer Signatur und einem breiten Grinsen im Gesicht den Clubraum. Auch am folgenden Tag schwärmten wir alle von Martin Pollack. Seine offene, freundliche Art uns Schülerinnen und Schülern gegenüber, sein lockeres Auftreten und das Gefühl, ihm wirklich alle Fragen stellen zu können, machten dieses Treffen einzigartig und unvergesslich. An dieser Stelle gilt ein ganz besonderer Dank Herrn Pollack, unserem Deutschlehrer Herrn Steinmetz und den weiteren Lehrerinnen und Lehrern, die dieses Treffen ermöglichten.

Katarina Pedersen

Über den Autor Martin Pollack
Martin Pollack, geboren 1944 in Bad Hall, ist Slawist, Schriftsteller und Journalist. Er war Spiegel Korrespondent in Wien und Warschau. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Der Tote im Bunker. Bericht über meinen Vater. (2004) und Kaiser von Amerika. Die große Flucht aus Galizien. (2010). Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderen erhielt er 2011 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.


Zurück ^ TOP